> Heutige Nachricht

02/26/2019 - WAS WIR MIT DEM KOMMEN VON JESUS ​​BEKOMMEN HABEN

  • Send by E-mail
  • Print
Daß ein jeglicher unter ihnen sein wird wie eine Zuflucht vor dem Wind und wie ein Schirm vor dem Platzregen, wie die Wasserbäche am dürren Ort, wie der Schatten eines großen Felsen im trockenen Lande. Jesaja 32.2

Siebenhundert Jahre vor der Geburt des Sohnes Gottes hatte der Prophet dieses Ereignis vorausgesehen und gesagt: “Ein König wird in Gerechtigkeit regieren” (Jesaja 32.1). Seit dem Fall Adams wurde die Menschheit vom Reich der Finsternis unterdrückt und erleidet alle Arten von Demütigung und Bösem. Es war jedoch prophezeit worden, dass der Samen der Frau den Kopf der Schlange zerschlagen würde (1.Mose 3.15). Dies geschah, als Jesus am Kreuz starb. Heute regiert Er mit der gleichen Gerechtigkeit, mit der der Teufel besiegt wurde.

Jesaja berichtet, dass die Fürsten, die Söhne des großen Königs, gemäß dem Gericht herrschen sollen. Kurz bevor Er zum Kreuz ging, bestätigte Christus, dass das Gericht dieser Welt schon gekommen war (Johannes 12,31), was kurz nach Seinem Tod geschah. Es war das große Gericht der Geschichte, denn all unsere Schwächen und Schmerzen, Übertretungen und Ungerechtigkeiten und die Strafe, die uns Frieden gebracht hat, wurden auf den Erretter gelegt (Jesaja 53.5). Dann ging Er hinunter in die Hölle, um den Teufel zu besiegen und Ihn von der Macht zu befreien, die Er über uns hatte.

Der Prophet sagte durch den Heiligen Geist, dass der König, der mit Gerechtigkeit regieren würde, wie ein Versteck gegen den Wind sein würde. Es gibt mehrere Übersetzungen für Geister, und einer von ihnen porträtiert sie als Winde. In unserem König haben wir ein Versteck, so dass wir von den bösen Geistern nicht gefunden werden. Ohne diesen Schutz würden wir auch von ihnen angegriffen und unterdrückt werden, aber in Christus sind wir sicher und wir können uns ausruhen.

Abgesehen davon, dass wir von den Taten der höllischen Geister befreit sind, haben wir auch im König eine Zuflucht vor dem Sturm – natürliche Naturunfälle. Jetzt muss an alles, was Er für uns ist, geglaubt und beansprucht werden, denn das Böse ist nicht aus dem Verkehr gezogen worden. Auf diese Weise werden der Böse und seine Boten uns versuchen, wie sie es mit Jesus getan haben. Sie sind die Ursache allen Übels. Wir sind jedoch frei!

Wir haben keine Berichte darüber, dass Jesus körperliche Schmerzen erlitten hat, obwohl der Prophet sagte, dass der Messias ein Mann der Schmerzen sei (Jesaja 53). Ich glaube auch, dass Christus nie krank wurde, außer mit unseren Schwächen, als Er uns ersetzte. Die Schmerzen, die sich auf Jesaja beziehen, sollten diejenigen sein, die im Dienst ertragen wurden, denn obwohl Jesus Israel retten und erlösen wollte, glaubten die Autoritäten nicht an Ihn. Der Sohn Gottes hätte tun können, was immer sie brauchten, aber in Nazareth hielt ihn der Unglaube davon ab zu handeln!

Die von Jesaja verwendeten Metaphern zeigen, dass Jesus der Erlöser war und ist, der uns vor bösen Einfällen und natürlichen Unfällen bewahrt. Wie wir alle wissen, müssen wir jedoch den Glauben einsetzen, damit er funktioniert. Obwohl Jesus alles ist, lernen wir aus der Bibel, dass die meisten Menschen nicht verstehen, dass sie immer zu Füßen des Meisters sein sollten, um alles zu erleben, was Er ist. Daher gibt es viele “Christen” mit den unterschiedlichsten Problemen.

Der Prophet verrät mehr über unseren König und vergleicht Ihn mit Wasserströmen an trockenen Orten. Jetzt sind viele Menschen wertlos, bis sie das Wasser des Lebens erhalten. Er ist auch wie der Schatten eines großen Felsens auf einem durstigen Land. Wir haben und wir können alles in Ihm tun. Halleluja!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Vater! Du ruhst dich nicht aus, sondern arbeitest bis jetzt und regierst über alle Dinge. Deinem Sohn wurde in den Himmeln und auf der Erde alle Macht gegeben, denn Er überwand den Bösen. Jetzt müssen wir nur an Dich glauben.

Wir haben verloren, indem wir die Realität des Neuen Testaments nicht gelebt haben! Alles ist neu geworden, aber wir verstehen nicht, dass wir nur in Deinem Namen gemäß dem Urteil dominieren werden, das Du in Deinem Tod getroffen hast. Hilf uns, die Schrift zu untersuchen, um Dich zu ehren.

Du bist unser Versteck gegen die Dunkelheit, die Zuflucht gegen den Sturm. Du bist für uns wie Wasserströme in den trockenen Orten unseres Lebens und wie der Schatten eines großen Felsens auf einem durstigen Land. Du bist mehr als wir denken oder uns vorstellen können!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2021
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com