> Heutige Nachricht

03/23/2018 - VIELFALT AN BROT

  • Send by E-mail
  • Print
Wer seinen Acker baut, wird Brot genug haben; wer aber dem Müßiggang nachgeht, wird Armut genug haben. Sprüche 28.19

Es ist notwendig zu verstehen, dass das Evangelium das wahre Land der Verheißung ist. Darin können wir anders leben als andere Menschen. Wir sind auf dem Weg zu unserer Erlösung, in der wir für immer an Jesus Seite sein werden. Deshalb müssen wir lernen, was das Wort über uns sagt und was wir tun müssen, um die Angriffe des Feindes loszuwerden und immer zu gewinnen, wie es dem Vater gefällt.

Um herauszufinden was uns gehört, müssen wir unser Land bebauen – das Verständnis, das der Allerhöchste gegeben hat. Ohne unsere Position vor Gott und der Welt zu verstehen, wenn wir Hilfe brauchen, werden wir nicht wissen, wie wir vorgehen sollen. Wer nicht auf seinem Boden lebt, der lebt als gäbe es keinen Unterschied zwischen ihm und dem Verlorenen. Die Bibel bestätigt jedoch, dass es diese Unterscheidung gibt (Sprüche 10.16).

Von der Erde zu ernten heißt, die Schrift nach allem zu suchen, was Gott sagt, insbesondere über die Verheißungen an Sein Volk. Sie können die göttliche Führung nicht verachten und sollen gut leben. Der Allerhöchste verspricht nicht, uns auf Seinem Schoß zu tragen, sondern unsere Gebete zu erhören. Wenn Sie nicht wissen, was ihnen versprochen wurde, wie wollen Sie dann glauben, es zu behaupten? Der Glaube kommt durch Hören und das Hören von dem Wort Gottes (Römer 10.17).

Wenn Sie Ihr Feld pflügen, finden Sie heraus, was Sie für die Versprechen tun müssen, wenn Sie diese in Ihrem Leben erfüllen. Dann erkennen Sie mit einem einfachen Gebet, das im Glauben und im Namen Jesu gemacht wurde, dass Gott treu ist. Das Gebet des Glaubens ist eine Entschlossenheit darüber, was Ihnen offenbart wurde; es ist Ihre Stellung gegen das Böse. So werden Sie sehen, dass dies der Auftrag des Herrn war, um Ihnen zu antworten.

Der Allmächtige verspricht nicht, Ihnen ein kleines Maß an Nahrung zu geben, sondern eine Menge, die so großzügig ist, dass Er sie mit dem himmlischen Brot füllen wird. Bei Gott gibt es keine Krise oder Knappheit, denn Er hat bereits das reichhaltige Leben für all Seine Kinder vorbereitet, um den Überfluss zu genießen. Wenn Sie in Enge gelebt haben, wissen Sie, dass dies nicht der göttliche Wille ist. Eher möchte er, dass Sie essen, bis Sie gesättigt sind.

Leider finden wir in der Arbeit des Meisters Müßiggänger, die nicht die Arbeit haben wollen, das Land vorzubereiten, um das Essen zu erhalten. Wenn das Bedürfnis an die Tür klopft, wissen sie nicht, was sie tun sollen. Viele, wenn sie in Schwierigkeiten sind, beschuldigen den Herrn, sich nicht um sie gekümmert zu haben. Wenn sie ihr Land gepflügt hätten, würden sie sehen, dass der Vater sich nicht nur um sie kümmerte, sondern ihnen auch mehr gab, als sie brauchten. Dies macht einen Unterschied zwischen den Geretteten.

Die Wahl ist für jeden. Man kann viel Brot oder Armut haben. Es ist am Besten, wenn Sie die erste Option haben. Respektieren Sie was Gott in Seinem Wort sagt, denn wenn Sie nicht ein Praktizierender der Schriften sind, werden Sie inmitten der Armut leben. Nehmen Sie kein Elend an.

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Hoher Gott! Wir wollen und müssen unser Land pflügen, um das Beste aus dem zu holen, was Sie für uns vorbereitet haben. Wir wollen keine Knappheit, denn wir müssen das gute Zeugnis von dem tragen, was Sie für die Menschheit getan haben. Helfen Sie uns zu leben!

Es ist besser zuzuhören und mit dem Brot zufrieden zu sein; Wir werden also ganz anders leben als andere und ihnen ein Vorbild sein. Befähigen Sie uns von Ihnen zu hören und zu lernen, dann werden wir Ihnen unser Lob geben.

Warum den Müßiggängern folgen, wenn sie nur Armut haben? Wir müssen Ihnen folgen und Iihnen ein wahres Lob dafür geben, wer Sie sind. Durch unser Vorgehen werden viele von Ihnen lernen und sich nach dem reichen Leben von Jesus sehnen. Amen!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2021
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com