> Heutige Nachricht

06/13/2020 - VERSUCH CHRISTUS NICHT

  • Send by E-mail
  • Print
Lasset uns aber auch Christum nicht versuchen, wie etliche von jenen ihn versuchten und wurden von Schlangen umgebracht. 1. Korinther 10.9

Vor Seiner Geburt in Bethlehem in Juda war Jesus bereits in vielen biblischen Ereignissen standhaft. Christus ist das Wort, über das Johannes in Seinem Evangelium schrieb; Und Er sprach zu Gideon: Gehe hin mit Deiner Kraft, und du wirst Israel aus der Hand der Midianiter erretten (Richter 6.14). Und der Mann, der mit Jakob rang und sprach: Dein Name soll nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel; denn du hast mit Gott und mit Menschen als Fürst gerungen und hast gesiegt (1. Mose 32.28). Unzählige Ereignisse lassen uns dies glauben.

War es nicht der Herr, den Jesaja auf einem hohen Thron sitzen sah, dessen Begleiter den Tempel füllte? (Jesaja 6.1). Nun, der Vater wurde von niemandem gesehen, aber Jesaja erklärte, dass er ihn sah. Sicher war es der einziggezeugte Sohn Gottes, der Geliebte in seiner ewigen Form. Jesus befahl die meisten Ereignisse, die Seinem Kommen vorausgingen, und wählte Menschen aus, die wichtige Aufgaben erfüllen sollten. Übrigens wurde er von den Israeliten in der Wüste versucht, als die Schlangen auftauchten.

Wenn wir uns auf den Erretter beziehen, behandelt die Bibel ihn oft als den Engel des Herrn, nicht als einen Engel. Weil sie Ihn versuchten, wurden viele von giftigen Schlangen getötet. Diese Plage erreichte nur nicht alle, denn als sie das Gemetzel sahen, fielen sie in sich und baten um die Fürsprache Moses. Also, der göttlichen Richtung folgend, hob er den Stab an, dessen Spitze eine Schlange war, und die Menschen konnten darauf schauen und Heilung erlangen. Der Herr wusste, dass die Schlange Ihn symbolisierte.

Heute wissen wir, dass er zum ersten Mal auf die Welt gekommen ist, als er als Baby in Bethlehem geboren wurde und wie jedes Kind wuchs, aber er hat nie gesündigt. Christus war das Versprechen des Vaters, unsere Erlösung herbeizuführen, und er tat es sehr gut. Durch die Zahlung eines so hohen Preises wurden wir aus dem Reich der Finsternis befreit und in das Königreich des Sohnes Seiner Liebe gebracht (Kolosser 1.13). Als sie Ihn ablehnten, konnten sich die Juden nicht vorstellen, dass sie Gott selbst verachteten.

Vor seiner Inkarnation war Jesus bereits die Person Gottes, die den Bund mit Abraham, Isaak und Jakob geschlossen hat. Leider empfing ihn die größte Tragödie der hebräischen Nation nicht, obwohl er persönlich auf die Welt kam. Christus weinte über Jerusalem und sagte, dass sein Haus verwüstet sein würde, bis seine Bewohner erkannten, dass er gesegnet war, der im Namen des Herrn kam. Jetzt kann und will er im Herzen eines jeden wohnen, der ihn als Retter annimmt. Halleluja!

Als sich die Israeliten über das Manna beschwerten, hätte Gott sie vernichten können. Aber das war nicht Sein Plan. Dann starben nur wenige, weil sie von den Schlangen gebissen wurden. Viele Christen sind aufrichtig gerettet worden, aber aus Mangel an Weisheit akzeptieren sie auch nicht den Dienst, den Christus begann, sich persönlich und dann durch die Jünger zu entwickeln. Diejenigen, die sich Gott widersetzen, werden für die von ihnen verursachten Skandale zur Rechenschaft gezogen.

Es ist egal, wer du bist oder was du tust. Es ist gut, der Versuchung nicht nachzugeben, den Erretter zu verachten, der zärtlich aufruft, den Dienst fortzusetzen. Lass die Botschaft Christi nicht handeln. Dies wird betrüben und den Verlorenen Verlust bringen. Wenn die Nachricht verfälscht wird, werden viele für immer verloren sein.

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Unser heiliger Kommandant! Der Erretter war von Anfang an in Kontakt mit den Menschen, so dass die Vorbereitung seines Kommens wie geplant erfolgen würde. Dann, als der Tag kam, nahm er seine Majestät ab und kam als Kind.

Warum versuchen wir dich, wenn wir alle Dinge in deinem Namen genießen können? Wir werden dem Teufel nicht den Geschmack geben, uns zu besiegen. Wir respektieren dich als unseren Gott, also gestehen wir, dass wir nichts in dir tun können.

Das schlechte Beispiel der Israeliten in der Wüste erschüttert uns. Wir brauchen Ihre Gelübde, um Gesundheit und Wohlstand und unsere Seelen in Frieden zu haben. Auf diese Weise werden wir Deinen schönen und wunderbaren Plan erfüllen. Sei gelobt, Vater!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2021
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com