> Heutige Nachricht

09/09/2021 - FÜRSORGE FÜR GOTTES VOLK

  • Send by E-mail
  • Print
Da rief Jesus die Jünger zu sich und sagte: "Diese Leute tun mir sehr leid. Seit drei Tagen sind sie hier bei mir und haben nichts zu essen. Ich will sie nicht hungrig nach Hause schicken, damit sie nicht unterwegs zusammenbrechen."   Matthäus 15.32

Wir müssen einen Leib von Brüdern und Schwestern haben, die bereit sind, sich um die Schafe zu kümmern, die der Herr unter unsere Herrschaft gestellt hat. Auf diese Weise wird an nichts fehlen. Die Kirche hat die volle Autorität, mit den Angriffen des Bösen umzugehen. Schließlich sind wir als Priester und Könige für Gott eingesetzt worden (Offenbarung 1.6), damit das göttliche Werk als die Antwort, die die Gesellschaft vom Allerhöchsten braucht, wahrhaftig gezeigt werden kann. Was auch immer die Situation ist, Gott wird das Wunder vollbringen!

Wir sind nicht nur dazu berufen, ein vom Herrn behütetes Volk zu sein, sondern auch die Ausdehnung Seiner Liebe auf der Erde. Wenn die Kirche den Kampf verliert, wer wird dann den Allmächtigen hier vertreten? (2. Korinther 5.18-20). Es spielt keine Rolle, was die Menschen angreift; wer den Heiligen Geist hat, besitzt die Salbung, die Jesus von den Toten auferweckt hat, und muss sie benutzen, um die Fähigkeit des Bösen, in denen, die den Unterschied zwischen Gott und dem Teufel nicht kennen, zu wirken, zurückzuhalten und aus der Welt zu verbannen.

Der Meister hatte Mitleid mit der Menge und wollte sie nicht mit leeren Händen und Bauch entlassen. Das gleiche Gefühl beginnt in uns, wenn wir den Wunsch haben, den leidenden Menschen die befreiende Kraft des Namens Jesu zu bringen. Wir empfangen ihn, um Gutes zu tun, ohne darauf zu achten, für wen. Gott wird das leidende Volk, das unter der Herrschaft des Satans stöhnt, zu uns bringen. Dann werden wir sie im Namen von Christus befreien.

An diesem Tag, nachdem sie drei Tage mit dem Erlöser in der Wüste verbracht und gelernt hatten, den göttlichen Willen zu tun, waren sie im geistlichen Teil gesättigt. Die Lebensmittel waren jedoch alle ausgegangen. In Zeiten der Not sind diejenigen, die Gott dienen, in der Lage, den Hungernden zu helfen und unter der Leitung des Heiligen Geistes sogar Brote und Fische zu vermehren.

Jesus kennt unsere Bedürfnisse und möchte Lösungen für sie bereitstellen. Aber warum hat Er sie so weit kommen lassen und sie nicht schon am ersten oder zweiten Tag entlassen? Christus hat nicht nur die Macht, zu tun, was nötig ist, sondern er tat es auch in Kana, wo er aus Wasser Wein machte (Johannes 2.1-10), und an diesem Tag vervielfältigte er ein Kindermahl und stillte den Hunger von Tausenden von Menschen (Johannes 6). Gott ist vollkommen und will uns auch in solchen Fällen gebrauchen.

Für Christus können diejenigen, die glauben, Lösungen für die täglichen Probleme und Brot für diejenigen geben, die Nahrung brauchen, indem sie sie tatsächlich speisen. Jesus gab zuerst das Brot des Geistes und dann das Material. Wir können nicht nur mit dem einen oder dem anderen versorgen, sondern mit beiden, damit alle die Kraft Gottes erkennen. Wer durstig ist, muss zu Jesus gehen und sich sättigen, und wer hungrig ist, muss zu ihm kommen und sich satt essen. Der Herr hat bewiesen, dass er den Hunger des Menschen stillt!

Gott wird nie leer feuern, wer an seiner Seite ist. Diese Menschen waren dort, lernten die Wahrheit und wurden vom Meister befreit. Ganz gleich, was ihr Problem oder ihr Schmerz ist, der Vater wird alle ihre Bedürfnisse erfüllen (Philipper 4.19). Er ist gut!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Gott der wahren Fürsorge! Wir wollen Dir danken, denn Du kümmerst Dich um die, die nichts zu essen haben, die eine Lösung für ihr Übel brauchen und die Liebe in ihren Herzen brauchen, die durch das Übel der anderen verletzt sind. Sie zeigen immer Ihr Mitgefühl und Ihre Liebe für die Betroffenen!

Deine Barmherzigkeit hat die Jünger daran gehindert, die Menge ohne Brot und Fisch zu entlassen, und sie wurden satt. Lass dies in unserer Zeit geschehen! Der Hunger nach Wahrheit ist größer, als wir uns vorstellen können, und Du bist der Einzige, der alle befriedigen kann. Pass auf uns auf!

Da wir dort sind, wo Du uns befiehlst, werden wir tun, was Du willst. Wenn wir die Autorität haben, den Menschen das Wort zu dienen, werden wir sehen, dass es das Leiden befreit. Danke, dass Du uns die Mission anvertraut hast, die Frohe Botschaft zu jeder Kreatur zu bringen. Benutze uns, Vater!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2023
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com