> Heutige Nachricht

01/31/2019 - DER HERR IST NAHE

  • Send by E-mail
  • Print
Eure Lindigkeit lasset kund sein allen Menschen! Der HERR ist nahe! Philipper 4.5

Das Wort der Gerechtigkeit bedeutet Respekt für die Gleichheit des eigenen Rechtes. Es ist eine Tugend, die Christen im Verhalten, im Denken und in allem, was für andere als gerecht angesehen wird, zu haben suchen. Dieser Sinn für Gerechtigkeit sollte in allen Menschen vorhanden sein, besonders aber in den Kindern Gottes. Es ist unsere Pflicht, andere mit Respekt zu behandeln.

Der Auftrag des Herrn besteht darin, dass seine Diener als lebendige Beispiele seines Wohlwollens mit den Menschen leben und freundlich zu allen und insbesondere zu ihren Mitmenschen sind. Selbst die hartgesottensten Fehler werden Gott loben, indem sie uns sehen, wie wir es tun. Ist es nicht so, dass Ihre Freunde und Verwandten sich Jesus ergeben? Sie wissen, dass es keine andere Wahl gibt, als sich oft der Einladung zu widersetzen, die wir ihnen geben.

Der Verlorene, der einen großen Einfluss vom Feind erhält, übt Fehler vor Leuten aus. Er weiß, dass er in Sünde ist, also wird er nicht beim Herrn wohnen. Wenn er nun sieht, wie ein Christ scharf handelt, wird sein Geist verwirrt und unruhig, denn er geht nicht durch ihn oder irgendjemanden anders durch, der nicht durch die Gnade Gottes gerettet wurde.

Einer der schwierigsten Momente passierte, als die Amaleker in Ziklag einmarschierten und es verbrannten. Dort lebten die Frauen von David, Ainanan und Abigail, die mit den Kindern zusammen mit den anderen gefangen genommen wurden. Nachdem er den Feind besiegt und das Volk gerettet hatte, befahl David die Aufteilung der Beute auch mit denen, die mit den Koffern zurückblieben – dies ist Gleichbehandlung. Dieser Akt wurde bekannt als das Dekret von David.

Wir müssen nicht für unsere Gerechtigkeit werben; der Allmächtige wird dies schon für uns tun, und wir werden unsere Vergeltung haben. Tun Sie immer allen Gutes an. Der Allerhöchste kennt das Gute und das Böse, das wir tun, und gibt uns die Belohnung. Die Bibel erklärt: Was auch immer ein Mann sät, soll er auch ernten (Galater 6.7).

Der Herr ist uns immer nahe, egal wo wir sind. Also lassen Sie sich nicht in Versuchung führen. Selbst wenn Sie etwas Schlechtes über jemanden wissen, wenn Sie Ihn treffen, sein Sie sanft, denn Sie dürfen keine Gerechtigkeit sein. Am Tag des Jüngsten Gerichts wird der Höchste den Unberührten in den See aus Feuer und Schwefel schicken, aber er möchte ihn in den Himmel senden.

Wenn Sie beispielsweise jemanden erreichen, der nicht von jemandem begrüßt wurde, geben Sie ihm eine positive Botschaft – dass Sie ihn für richtig halten. Ein einfaches Lächeln kann ein Leben verändern und die notwendige Berührung sein, damit die Person sensibel für die Vernunft und besonders für das Evangelium wird. So sei Gott in Jesus verherrlicht für alles, was Sie für Ihren Nächsten tun. Uns wird befohlen, jeder Kreatur die Frohe Botschaft zu verkünden. Stehen Sie auf und machen Sie es!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Gott der Gerechtigkeit! Wir müssen dieses Gebot erfüllen. Dann wirst du verherrlicht werden. Aber wir erinnern uns nicht immer daran, und wenn wir es erkennen, haben wir schon jemanden beleidigt, weil er nicht aufpasst oder Liebe zeigt.

Die Frau, die Jesus Füße küsste und sie mit ihren Haaren wischte, hätte es nicht getan, wenn er sie nicht mit Respekt und Rücksicht behandelt hätte, obwohl sie eine Sünderin war. Die Liebe Christi hat zu einem solchen Akt der Dankbarkeit und des Lobes für dich geführt.

Mögen alle erkennen, dass wir Menschen lieben, ob gut oder schlecht. Wenn du uns nahe bist, hilft uns den Unterschied nicht zu sehen, den der Mensch zeigt, sondern die Wahrheit, die von dir offenbart wird.

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2021
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com