> Heutige Nachricht

03/08/2018 - BITTE FÜR EINEN PAKT

  • Send by E-mail
  • Print
So schwöre mir nun bei Gott, daß du mir und meinen Kindern und meinen Enkeln keine Untreue erzeigen wollest, sondern die Barmherzigkeit, die ich an dir getan habe, an mir auch tust und an dem Lande, darin du ein Fremdling bist. 1.Mose 21.23

Abrahams Leben wurde aufmerksam von denen beobachtet, die von ihm hörten, denn wo immer er seine Hand auflegte, wurde ihm der Segen des Herrn offenbart. Sein Erfolg regte Abimelech auf, der seine Hirten benutzte, um einen von Abrahams Hirten gegrabenen Brunnen in Besitz zu nehmen. Die Haltung des Patriarchen veranlasste den Philisterkönig, den Bund vorzuschlagen, indem er das Gute erwähnte, das er ihm zuvor angetan hatte.

Die Nachricht von dem, was in Ägypten geschah, als der Pharao die Frau Abrahams nahm und vom Allmächtigen zurechtwies, durchlief alle Lieder (1. Mose 12.17). Die Menschen waren von Abrahams Annäherung an Gott beeindruckt, und so verstanden sie, dass das Streben mit ihm aus irgendeinem Grund keine gute Sache war. Schließlich, wenn er betete, würde der Allmächtige ihm zur Hilfe kommen. Also war es das Beste einen Bund mit dem zu schließen, der mit Gott verbündet war.

Jahre vor diesem Vorschlag war der Dämon, in den Pharao eingetreten und brachte ihn dazu Sarah, die Frau Abrahams, zu nehmen, um den König wie die Philister handeln zu lassen (1. Mose 20.2). Als der König der Philister Sara zu seiner Frau nahm, wurde er im Traum von dem Allerhöchsten gewarnt, dass er sei ein toter Mann für das war, was er getan hatte. Bevor er sie berührte, gab er sie zurück. Abrahams Bund mit Gott beschützte ihn bis zu diesem Punkt. Der Bund, den wir mit Ihm haben, der schützt uns auch.

Abraham war sehr bereichert, weil er den göttlichen Segen hatte. Sein Fehler mit Hagar, der ihm Ismael gab, welcher der nicht versprochene Sohn war, störte ihn, weil der Junge Isaak verspottete. In einer unglaublichen Entscheidung entließ er Hagar mit seinem Sohn, gab ihnen Brot und eine Kantine Wasser, und sie wanderten in der Wildnis von Beer-sheba (1. Mose 21.14). Sie sind einfach nicht gestorben wegen des Gebets des Jungen. Dies führte dazu, dass jeder den Mann fürchtete, der Gottes Freund war. Halleluja!

Auf der anderen Seite mißfiel eine andere Situation dem Patriarchen und führte ihn dazu, sich jederzeit gegen die Philister zu stellen. Der König betrachtete die Behandlung, die seine Hirten denen Abrahams gaben, indem sie den Brunnen des Wassers nahmen. Als er aber sah, wuchs die Angst im Philisterkönig von Furcht und mit dem Heerführer versuchte er mit Abraham einen Bund mit ihm zu machen, bevor es zu spät war.

Abraham wusste, wie er die Bedingungen des Abkommens aushandeln sollte, und zeigte ihm weise seine Unzufriedenheit mit der Haltung der Hirten des Königs. Tatsächlich spürte Abimelech, was mit ihm geschehen würde, wenn Abraham Gewalt anwenden würde, auf die erlittenen Schäden zu reagieren. Der König würde einen größeren Verlust erfahren, denn er hatte von den vier Königen gehört, die Sodom Jahre zuvor geplündert hatten.

Der König tat so als ob er nichts wüsste, über die Stellung seiner Hirten, und schlug einen Bund vor, in dem Abraham bei Gott schwören würde, dass er, seinem Sohn und seinem Enkel helfen würde, wie auch er es vor Jahren getan hatte. Die Vermittlung wurde in einer feierlichen und ernsten Zeremonie durchgeführt. Was für eine weise Lektion!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Herr, unser Freund! Als Abraham Ihre Berührung spürte, gehorchte er. Als Sie ihm befohlen haben, das Land, in dem er lebte, das Haus seines Vaters zu verlassen und an einen Ort zu gehen, der ihm gezeigt werden würde, zögerte er nicht und erwies sich als treu zu Ihnen. Halleluja!

Wir wollen so sein, denn es besteht kein Zweifel, dass Ihr Plan das Beste für unser Leben ist. Wir müssen lernen, auf Sie zu hören und Ihnen zu gehorchen. Lehren Sie uns Ihre Angst und dann werden wir Ihnen mit Freude und Würde dienen.

Mögen die Könige dieser Welt sehen, dass wir etwas haben, das sie nicht besitzen. Wir sind Menschen, denen Sie vertrauen können. Sie müssen aufhören, böse Dinge gegen uns zu inszenieren. Mit Ihrer Gunst werden wir überall ein Segen sein. Wir lieben Sie!!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2021
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com