> Heutige Nachricht

04/25/2019 - ERFOLGREICHES MINSITERIUM

  • Send by E-mail
  • Print
Und sie traten in das Haus, und das Volk kam abermals zusammen, also daß sie nicht einmal Speise zu sich nehmen konnten. Markus 3.20

Suchen Sie keinen Erfolg, aber lassen Sie den Herrn Sie dazu bringen, denn wenn etwas von Ihm kommt, ist es sicherlich rein und ewig. Was vom Menschen geboren wird, hat fast immer einen schlechten Ursprung, da die Motivation der Vorstellung möglicherweise Wettbewerb, Gier oder ein anderer schlechter Zweck war. Auf diese Weise wird er von Gott nicht akzeptiert werden, wie Jesus sagte: Ich empfange jedoch das Zeugnis des Menschen nicht (Johannes 5.34). Alles muss von oben kommen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, selbst während einer Versuchung, Nein zum Bösen zu sagen und sich Gott zu weihen. Man muss immer bereit sein, etwas über das Wort zu lernen und es zu benutzen, um im himmlischen Vater und Seiner Kraft zu stärken. So werden Sie den göttlichen Willen ausführen. Bei der Entscheidung, die Arbeit zu tun, bemühen Sie sich, dies zu realisieren. So werden Sie einen gesegneten Dienst haben.

Die Ordnung für die Erretteten lautet: Mach in allen Nationen Jünger (Markus 28.19). Sie müssen kein professioneller Prediger sein, um diesen Vers zu erfüllen. Also, wo auch immer Sie hingehen, erschaffen Sie die Lehrlinge des Meisters. Auf diese Weise zu handeln, wird einen großen Beitrag zur göttlichen Arbeit und Gesellschaft leisten. Diejenigen, die von Jesus lernen, werden zu besseren Dienern und Bürgern. Die Jünger des Herrn sollen den Geretteten und Verlorenen wahrer Segen sein.

Wer Gott fürchtet, der wird weder in der Kirche noch in der Welt Unrecht tun, denn alles, was er tut, wird innerhalb der Grenzen der Heiligen Schrift geschehen. Die Diener Gottes werden niemals dem Teufel dienen. Sie werden die Mission erfüllen, die ihnen gegeben wurde, genau wie David, der, obwohl von Saul verfolgte, das Leben des Königs verschont hat. Der Sohn von Jesse wusste, dass man dem Gesalbten des Herrn keine Hände auflegen kann (1. Samuel 26.9). Respektieren Sie den Höchsten!

Ebensowenig sollte der Christ einen Ehebruch begehen, den Ehepartner des Arbeitgebers oder Angestellten haben. Wir sollten dem Beispiel Josephs von Ägypten folgen (1.Mose 39.7-21). Wenn er schwach war, würde er nach dem Angebot von Potifars Frau eine Chance sehen, Vergünstigungen zu haben. Doch die Angst vor Gott sprach in seinem Herzen lauter, und Joseph verleumdete diese Frau nicht und gab der Versuchung nicht nach. Warten auf göttliche Gerechtigkeit ist das Beste, was Sie tun können. Fürchten Sie Ihn und erleben Sie Ihn!

Warum wünscht man sich das Amt eines, wenn der Höchste derjenige ist, der für jeden das Beste plant und gibt? Die Person, die Ihm untergeordnet ist, wird einen wahren Erfolg erlangen, ohne die Schmerzen zu erhöhen (Sprüche 10.22). Sein Sie vorsichtig, dem Teufel nicht zu gehorchen, denn wenn das passiert, werden Sie und Ihr Volk sehr leiden. Wer an Jesus glaubt, der ist gerettet, ebenso wie sein Haus, aber diejenigen, die von Ihm abweichen, die werden leiden, ebenso wie auch sie. Möchten Sie sehen, dass das Böse in Ihre Familie kommt?

Gott mag spät erscheinen, aber Er wird niemals dafür verantwortlich gemacht werden, jemandem unvorbereitet eine Aufgabe zu geben. Der Erfolg Jesu kam durch Seine Hingabe zu dem Plan des Vaters zustande: Alles, was der Meister tat, kam von Gott, wie Er selbst sagte: Ich kann nichts von mir selbst tun … weil ich meinen Willen nicht suche, aber der Wille des Vaters, der mich gesandt hat (Johannes 5.30). Das ist das Rezept für den Sieg!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2019
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com