> Heutige Nachricht

06/16/2019 - DAS ENDE DER MISSION

  • Send by E-mail
  • Print
Und sprach zu ihnen: Ich bin heute hundertundzwanzig Jahre alt; ich kann nicht mehr aus noch ein gehen; dazu hat der HERR zu mir gesagt: Du sollst nicht über diesen Jordan gehen. 5.Mose 31.2

Es gibt eine Zeit, um geboren zu werden und eine Zeit, um zu sterben (Epheser 3.2). Wir müssen also vor Gott wandern, wie Er in Seinem Wort gesagt hat: Auf eine einwandfreie Art und Weise. Wir wissen nicht, wann unsere Abreise stattfinden wird. Wenn wir jedoch in der Stunde unseres Todes in Sünde sind, was unerwartet geschehen kann, wird unser Schicksal der Abgrund sein, also die ewige Qual. Die Sünde trennt uns von Gott (Jesaja 59.2).

Es gab zwei Aspekte, über die Moses über sein Verbot sprach, um in das gelobte Land einzutreten. Das erste war das körperliche Alter, weil der Körper dieses Anführers getragen wurde und es allen Menschen passieren wird, ob sie gerettet wurden oder nicht. Wenn die Zeit des Aufbruchs kommt, wird es nicht geben, was diesen Moment vermeiden wird, es sei denn, jemand hat einen Glauben wie Hiskia, der, als er von seinem Tod erfuhr, sein Gesicht zur Wand wandte und länger bettelte. Er gewann weitere 15 Jahre.

Das zweite Element, das Mose besprach, war die Tatsache, dass Gott ihm gesagt hatte: “Sie dürfen den Jordan nicht überqueren”. Diese Entscheidung des Herrn wurde getroffen, weil Moses den Felsen bei der zweiten Gelegenheit zweimal verwundete. Er schenkte dem Allmächtigen keine Aufmerksamkeit, als Er ihm sagte, er solle mit dem Felsen sprechen. Als er das erste Mal Wasser für die Hebräer abnahm, musste er sie mit seinem Stab schlagen. Das zweite Mal jedoch ärgerte sich das Gemurmel seines Volkes nach einer harten Botschaft, die zweimal an sie gerichtet war, und sie verletzten den Felsen. Das Problem war, dass dieses Felsgestein Jesus darstellte.

Es ist schön zu sehen, wie Sie sind. Wenn Sie eine Abweichung von der Mission spüren, die Ihnen der Allerhöchste gegeben hat, suchen Sie die göttliche Vergebung und richten Sie sich auf. Sein Sie achtsam, denn der Teufel wird Sie mit schmutzigen Mitteln aus der göttlichen Gegenwart herausziehen. Die Arbeit, die Gott Ihnen anvertraut hat, wird also nicht erledigt, und Sie werden die Rechnung bezahlen. Sei Sie Ihren Pflichten gegenüber dem Himmel immer bewusst!

Erinnern Sie sich an den Samen, der unter Dornen gefallen ist (Matthäus 13.7). Was bedeutet diese Vegetation? Dieses erstickte Samenkorn kann nicht genug Sonne bekommen, um seiner Art entsprechend zu produzieren. Es sprießt sogar, aber die Pflanze ist verdreht, ohne Kraft und unanfällig wie eine Anomalie. Dies liegt an der Faszination des Reichtums, den Sorgen des Lebens und dem Ehrgeiz anderer Dinge (Matthäus 13.22). Achtung!

Wenn Sie Gottes Werk nicht helfen können, gemäß Gottes Anweisungen zu gehen, mischen Sie sich nicht ein, denn wer das Werk des Heiligen Geistes verletzt, der wird seine Strafe erhalten. Warum sich so lange die Mühe machen und die Lügen des Anklägers jederzeit loslassen? Natürlich war Moses nicht verloren, aber er litt unter den Folgen seiner undenkbaren Haltung.

Lassen Sie den Höchsten Sie benutzen! Wenn Sie Ihren Höhepunkt im Leben erreichen, werden Sie sehen, wie gut es war, ein treuer Diener gewesen zu sein und sich für das Wachstum der Arbeit zu interessieren. Bei der Rückkehr Jesu werden diejenigen, die nicht aufsteigen, sehen, wie viel sie verloren haben. Er wird kommen, um sein eigenes zu suchen, aber die Bösen werden ausgeschlossen. Beobachten und beten Sie!

In Christus mit der Liebe

R. R. Soares

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2019
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com