> Heutige Nachricht

11/04/2021 - WO IST UNSERE HILFE?

  • Send by E-mail
  • Print
Unsere Hilfe ist im Namen des HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat. Psalm 124.8

Göttliche Hilfe ist der Beistand, den Gott denen gibt, die in Gefahr sind, vorausgesetzt, sie bitten im Namen Jesu und im Glauben. Der Mensch wird niemals Kontakt mit dem Vater haben, wenn es nicht durch das Wort geschieht, das, wenn es einmal in ein Herz aufgenommen wurde, den Glauben erzeugt, der notwendig ist, um sich Ihm zu nähern. Ohne sie ist es unmöglich, dass sich jemand vor den Allerhöchsten stellt, um seine Not zu offenbaren. Ohne Glauben gefallen wir dem Herrn nicht (Hebräer 11.6)!

Wir wissen, dass der Schöpfer aus drei verschiedenen und getrennten Personen besteht, die das Wesen bilden, das wir als Gott kennen: den Vater, den Sohn – sein Wort – und den Heiligen Geist, den anderen Tröster. Aber die drei sind eins. Jesus bekräftigte, dass er nur dann etwas vollbrachte, wenn er zuerst sah, dass der Vater es tat (Johannes 5.19). Dieses Sehen zu tun ist das Geheimnis eines erfolgreichen Dienstes.

Der Schlüssel zum Erhalt dieser Hilfe liegt im Namen Jesu, unseres Herrn. Diejenigen, die den Glauben empfangen, wissen, wie sie handeln müssen. Mit Ruhe gibt er seinen Befehl, und der Feind gehorcht ihm bald. Nichts geschieht ohne die Beteiligung der drei Personen der Heiligen Dreifaltigkeit. Der Vater zeigt uns seinen Willen, und der Heilige Geist offenbart ihn uns. Als Nächstes bestimmen wir etwas, das im Namen Jesu getan werden soll, und er tut es selbst.

Der Herr hat ihm einen Namen gegeben, der höher ist als alle anderen; darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist (Philipper 2.9). Jeder gerettete Mensch kann ihn benutzen und sehen, wie Wunder in einem Bruchteil einer Sekunde oder in einer längeren Zeit geschehen, je nachdem, welchen Glauben er einsetzt. Diejenigen, die wenig Glauben haben, vollbringen nichts, aber wenn er zunimmt, wird das Werk getan, wie Gott es will.

Als er erfuhr, dass sich eine große Konföderation von Völkern versammelt hatte, um gegen sein Land vorzugehen, fasste Josaphat, der König von Juda, folgenden Entschluss: Da fürchtete sich Josaphat und suchte den HERRN; und er rief ein Fasten aus in ganz Juda (2. Chronik 20.3). Schiebe die Suche nach Gottes Beistand niemals auf, denn eine Verzögerung kann zu erheblichen Verlusten führen. Wenn du einen drohenden Angriff des Bösen spüren, kommst du zu dem Herrn!

Unsere Hilfe, Jesus, kam in die Welt und bezahlte den Preis, der es dem Herrn ermöglicht, uns aus dem Reich der Finsternis zu befreien. Der Sohn Gottes wurde vom Vater getrennt, als er unsere Missetaten, Übertretungen, Schmerzen und Gebrechen, die uns Frieden bringt, auf sich nahm. Die Heilige Schrift erklärt, dass wir durch seine Wunden geheilt sind (Jesaja 53.4-5). Dann kann nichts vom Feind zu uns kommen, denn nachdem wir geheilt wurden, sind wir frei von allem Bösen.

Paulus erklärt, dass der Tod (die Natur des Satans), der in jeder Krankheit zu finden ist, und die Versuchungen, die viele beherrschen, durch den Sieg Christi über den Teufel verschlungen worden sind. Akzeptiere also diese Tatsache als vollzogen und gehe von einer solchen Eroberung aus. Unsere Hilfe finden wir im Namen des Herrn, des Schöpfers des Himmels und der Erde. Ihr Kampf endet, wenn du erkennst, dass es unnötig ist, den Sieg zu suchen. Schließlich gehört er dir bereits!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Gott, unsere Hilfe! Wir müssen uns keine Sorgen über die Drohungen des Bösen machen. Diejenigen, die ihn fürchten, ziehen ihn an, aber diejenigen, die ihm widerstehen, lassen ihn fliehen, um ihn nie wieder anzugreifen. Wer im Glauben an Dich lebt, wird sich niemals vor dem Bösen beugen!

Wir müssen nicht unsere Nächte damit verbringen, um Macht zu betteln, um jede Widrigkeit in unserem Leben zu lösen. Wenn wir in Christus sind und Dein Wort in uns ist, gibt es keinen Grund zu verzweifeln. Wenn wir zu Dir schreien, werden wir Überwinder sein!

Dein Sohn, Dein Wort, hat den Himmel und die Erde gemacht. Er hat unsere Schmerzen und unsere Schuld auf sich genommen, damit wir sie nicht leiden müssen. So verlangen wir den Ausweg aus den Leiden, die uns umgeben und bedrücken. Dankeschön! Amen!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2022
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com