> Heutige Nachricht

01/12/2019 - ÜBER DIE REINIGUNG

  • Send by E-mail
  • Print
Da erhob sich eine Frage unter den Jüngern des Johannes mit den Juden über die Reinigung. Johannes 3.25

Lehrfragen entstehen und dienen als Brennstoff für Verwirrung oder Aufruhr im Werk Gottes. Sie können aber auch dazu dienen, den Glauben zu klären. Zu Jesu Zeiten gab es Menschen, die in der Lehre als Experten angesehen wurden. Die Pharisäer waren eifrig, aber sie taten nicht, was sie versprachen (Matthäus 23.23). Die Sadduzäer erschufen nicht in Geistern und Engeln, und die Schriftgelehrten fühlten sich durch das Kopieren der Heiligen Texte als Autoritäten in der Schrift. Die harte Arbeit gegen die Arbeit!

Zu Jesus Tagen auf der Erde kamen diese Gruppen von Doktrinären zur Absurdität, den Meister über verschiedene Punkte zu befragen und nahmen sogar Steine, um Ihn zu steinigen (Johannes 8.49). Solche Männer haben nicht verstanden, dass Jesus die Wahrheit ist. Er selbst bekräftigte, dass jeder, der an Ihn glaubt, niemals sterben wird (Johannes 11.26). Als sie das hörten, waren sie wütend und dachten, dass Jesus größer war als der Patriarch Abraham, der gestorben war. Nun, in der Tat ist Christus noch größer!

Paulus sprach von Gruppen, die die vom Erretter gepredigte neue Lehre nicht verstanden und von den Neubekehrten die Einhaltung der Sitte der Juden wie die Beschneidung verlangten. In Antiochia war der Apostel zornig auf Petrus, weil er verwerflich und heuchlerisch gehandelt hatte, denn bevor irgendwelche Brüder von Jakobus kamen, aß Petrus mit den Heiden, aber als er diese Brüder kommen sah, zog er sich zurück. fürchten diejenigen der Beschneidung (Gal.

In dem Brief an die Galater ermahnte Paulus diejenigen, die nicht verstanden, dass sie wiedergeboren waren, und ließen den Götzendienst und seine Vorschriften zurück. Sie mussten also die Daten nicht wie zuvor speichern. Aber sie behielten Tage, Monate, Zeiten und Jahre. Diese Art von Lehre ist unter den Brüdern üblich, die die Botschaft des Evangeliums noch nicht vollständig verstehen und deshalb zurückkehren, um diesen schwachen und armen Rudimenten zu dienen, die nichts nützen (Galater 4.9).

Unsere Freiheit ist vollständig in Christus (Galater 5.1). Es ist daher notwendig, jeden zu lehren, sich nicht den Lehren zu unterwerfen, die sie vom Herrn nehmen und sie auf die Diener des Feindes reduzieren. Der Apostel Johannes schrieb fester, dass derjenige, der sich widersetzt – dem Wort nicht gehorcht – und nicht in der Lehre Christi bleibt und also Gott nicht in seinem Leben hat. Diejenigen jedoch, die fest in der Lehre von Jesus stehen, die haben sowohl den Vater als auch den Sohn (2. Johannes 1.9). Geben Sie sich nicht religiösen Regeln, nur dem Allerhöchsten.

Im Buch der Offenbarung beauftragte Christus Johannes, an die Kirche von Pergamon zu schreiben, die von den römischen Kaisern Schrecken erlitt und all die guten Dinge erwähnte, die diese Christen taten, obwohl sie dort lebten, wo Satans Thron war. Aber der Sohn Gottes hatte etwas gegen sie, weil sie diejenigen unterstützten, die die Lehre des Prophet-Kaufmanns Balaam hatten, der den König von Moab gelehrt hatte, vor den Israeliten zu stolpern (Offenbarung 2.12-14). Häresien können niemals toleriert werden!

Schließlich schrieb Judas über Männer, die seltsame Lehren in das Evangelium einführten, die göttliche Gnade in Auflösung verwandelten und den einen Meister und Herrn Jesus Christus verleugneten. Er erinnerte sich daran, dass der Allerhöchste, nachdem er die Kinder Israel aus der ägyptischen Gefangenschaft genommen hatte, die Ungläubigen vernichtete und die Engel verhaftete, die ihre Wohnung nicht behalten hatten (Judas 1.4-6).

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Herr der Heiligkeit! Hilf uns, Dein Volk zu lehren, dass jeder, der dem Evangelium Fremde gibt, keine einfache und törichte Sache tut, sondern leugnet und zu ewigen Gefängnissen verurteilt werden kann wie die rebellierenden Engel.

Wenn Jesus ein Politiker gewesen wäre, hätte er den Juden gefallen, und sie würden ihn nicht verfolgen. Aber was zählt, ist, Dir zu gefallen, damit wir das Reich des Bösen nicht verunreinigen. Laß uns treu sein, deine Gebote zu halten und deinen Willen zu tun!

Die Frage der Reinigung, die zwischen den Jüngern von Johannes dem Täufer und einem Juden aufkam, führte sie zu der Frage, was sie tun würden, denn Jesus taufte viele Menschen jenseits des Jordans. Johannes war zufrieden, weil er erklärt hatte, dass er nicht der Christus Gottes sei. Nur Jesus hat die reinigende Lehre!!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2019
Internationale Kirche des Gnaden Gottes
Ongrace.com