> Heutige Nachricht

07/03/2022 - STREIT MIT JUDA

  • Send by E-mail
  • Print
Auch mit Juda hat der Herr einen Streit und wird Jakob nach seinen Wegen strafen; nach seinen Werken wird er ihn belohnen. Hosea 12.2

Als Gott sah, was aus dem Menschen durch die Sünde geworden war, zerriss sein Herz vor Kummer. Deshalb hat er sich bald ein Lösegeld ausgedacht, um die Menschheit aus der Gefangenschaft zu befreien; schließlich ist sein Ziel die vollkommene Liebe. Sein Plan ist vollkommen und hatte zum Ziel, uns von der ewigen Verdammnis und vom Wirken des Teufels zu befreien, der gekommen ist, um zu stehlen, zu töten und zu vernichten (Johannes 10.10). Die Zusammenfassung des heiligen Plans ist unsere Rettung!

Die menschliche Natur ist durch den bösen Samen verunreinigt worden, der den Menschen dazu gebracht hat, nur an weltliche Dinge zu denken und das Fleisch zu befriedigen. Heute, wie in den Tagen vor der Sintflut, wollen die Menschen sich nur mit materiellen Dingen beschäftigen (Matthäus 24.38-39). Im Allgemeinen sucht niemand den Herrn, weil er glaubt, dass das Leben mit dem physischen Tod endet (Römer 3.10-18). Es ist unmöglich, unseren Geist zu zerstören, denn er ist vom gleichen Wesen wie Gott (Prediger 12.5-7). Wir werden ewig leben!

Bevor sein Plan ausgeführt wurde, musste der Schöpfer die Bewohner der Erde vernichten und nur Noah und seine Familie retten, weil das Böse die ganze Generation verdorben hatte (siehe 1. Mose, Kapitel 6). Auf dieselbe Weise handelte er in Sodom und Gomorra, als die Menschen auf die übelste Weise Huren spielten und sich gegenseitig in ihren Begierden entflammten (Römer 1.27). Dann schickte der Herr Feuer und Schwefel, um die Bewohner zu vernichten (1. Mose 13.13; 18.20; 19.1-29). 

In dem Vers, der dem hier behandelten Vers vorausgeht, sprach Gott gegen Samaria, das nördliche Königreich, das sich vom Haus David getrennt hatte, und sagte, Ephraim sei vom Winde verweht worden und habe auch andere Fehler begangen. So ermahnte Hosea das Volk und prophezeite, dass der Herr auch mit Juda streiten würde. Warum lassen manche Menschen in ihrer Unterwerfung unter den Allerhöchsten nach? Juda ging in die Gefangenschaft und blieb dort 70 Jahre lang (Jeremia 29.10)!

Das Gesetz Gottes gebot den Israeliten, das Land sechs Jahre lang zu bebauen, aber im siebten Jahr sollten sie es ruhen lassen. Ihre Gier war jedoch so groß, dass sie kein einziges Jahr verschwendeten. Sie taten dies 490 Jahre lang. Jedes Jahr des Ungehorsams hatte die Unterwerfung unter die babylonische Peitsche zur Folge (3. Mose 25.1-4). Das Volk Gottes hätte den Lohn aus der Höhe genießen können, aber es waren sieben verlorene Jahrzehnte!

Das gleiche Prinzip des Gehorsams gilt für uns, denn auch wir sind durch den Glauben Söhne Jakobs. Diejenigen, die die Gebote nicht fürchten, werden feststellen, dass ihr Ungehorsam töricht war. Die Geretteten müssen unter dem Befehl des Herrn stehen. Auf diese Weise werden sie immer triumphieren. Diejenigen jedoch, die vom Feind verführt werden und keinen Unterschied zwischen dem Dienst an Gott und dem Dienst am Bösen sehen, werden hier und in der Ewigkeit in Bedrängnis leben!

Andererseits werden diejenigen, die sich an die Heilige Schrift halten, mit Freude, Frieden und Autorität erfüllt sein. Der Teufel kann uns nicht besiegen, denn wir haben den himmlischen Vater vor uns. Von ihm behütet, werden wir für das Böse unzugänglich sein. Bekenne niemals deine Schwäche (Joel 3.10). Du brauchst nur eine Waffe – den Namen Jesus!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Herr, unser Retter! Was für ein Zweck! Wir sind durch Deine Liebe und den Plan, den Du für uns entworfen hast, höchst privilegiert, Zugang zu Dir und Deiner Macht zu haben. Dein Traum hat sich erfüllt, wir können uns in Deine Hände begeben und im Frieden Jesu leben!

Wir brauchen Deine Hilfe, denn da wir wiedergeboren sind, können wir nicht zulassen, dass die fleischliche Natur unseren Dienst an Dir beeinträchtigt. Wenn wir nicht so heilig sind, wie wir sind, werden wir nie Deine unverzichtbare Gegenwart bei uns haben. Ich danke Dir!

Die Welt wird nicht ewig bestehen, aber die Menschen werden es. Die Erlösten werden ins Paradies gehen, aber die Rebellischen und die absichtlich Gefallenen werden keine Chance mehr haben. Wir legen Fürsprache für sie ein und verkünden, wie wunderbar es ist, Dich zu kennen!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2022
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com