> Heutige Nachricht

02/27/2022 - DIE GIFTIGE SCHLANGE

  • Send by E-mail
  • Print
Und die Barbaren, als sie die Viper an seiner Hand hängen sahen, sagten einer zum anderen: Sicherlich ist dieser Mann ein Mörder, denn als er aus dem Meer entkam, ließ die Gerechtigkeit ihn nicht am Leben. Apostelgeschichte 28.4

Obwohl sie den Herrn nicht kennen, sind sich viele verlorene Menschen bewusst, dass er existiert und seine Gerechtigkeit gegen Verbrecher wirkt. Es ist leicht, diejenigen zu überzeugen, die nichts von der Existenz des Allmächtigen wissen. Wenn wir ihm von der Schöpfung und dem Ungehorsam Adams erzählen, wird er bald erkennen, dass eine solche Botschaft die Lücke füllt, die durch den Abschied des Herrn vom Menschen bei der ersten Sünde entstanden ist. Wenn wir jedoch von Religion sprechen, wird nichts geschehen; nur durch das Wort wird diese Person glauben (Römer 10.17).

Von den Juden der Gotteslästerung beschuldigt, wandte sich Paulus an Cäsar (Apostelgeschichte 25.8-11). Als römischer Bürger genoss er dieses Vorrecht. So konnte ihn niemand daran hindern, zum römischen König zu gehen, um von ihm gerichtet zu werden. Der Teufel wusste, dass dieser Mann auserwählt worden war, den Namen Jesu zu den fernsten Völkern zu tragen, die darauf warteten, von dem Messias zu hören, der gekommen war, um sie von der Sünde zu erlösen. Wenn wir die Welt evangelisieren, werden wir sehen, wie viele Menschen gerettet werden. Gott ist treu!

Der Apostel wurde dem Hauptmann Julius übergeben, und andere Gefangene folgten in demselben Schiff. Wegen des Gegenwindes erreichten sie mit Mühe einen Ort namens Fair Havens. Dort blieben sie mehrere Tage, beschlossen dann aber, weiterzufahren. Paulus warnte sie vor den Gefahren der Reise, aber der römische Offizier glaubte dem Schiffskapitän mehr als dem Apostel, und so fuhren sie weiter. Allerdings sank das Schiff einige Zeit später.

Eines Nachts besuchte ein Engel Gottes Paulus und offenbarte ihm, dass die Besatzung des Schiffes ihm übergeben worden war, damit niemand verloren gehe. Nachdem sie 14 Tage lang nichts gegessen hatten, forderte Paulus sie auf, sich selbst zu ernähren. Nachdem er also gedankt hatte, begann er, Brot zu essen, und sie folgten ihm alle. Das Schiff lief zwischen zwei Meeren auf Grund. Diejenigen, die schwimmen konnten, stachen in See; die anderen erreichten die Insel ebenfalls auf Brettern. Dann erfuhren sie, dass es Malta hieß, und dort hatte der Apostel einen großen Kampf (Apostelgeschichte 27.9-44)!

Malta war von Barbaren bewohnt, Menschen, die nicht zum Römischen Reich gehörten, die die Schiffbrüchigen mit großer Menschlichkeit aufnahmen und wegen der Kälte ein großes Feuer anzündeten. Doch als er ein paar Stöcke nahm, um sie ins Feuer zu werfen, wurde Paulus von einer Viper gebissen, die sich an seine Hand klammerte und ihn mit Gift bespritzte. Der Apostel trug es mit der Standhaftigkeit eines gläubigen Menschen ins Feuer, bis es sich löste und ins Feuer fiel (Apostelgeschichte 28.2-5). Gott ist großartig!

Als Paulus weiterlebte und die Barbaren dies sahen, sagten sie untereinander, dass der Apostel ein Mörder sein müsse, weil die Gerechtigkeit ihn nicht am Leben lassen würde. Dies lehrt uns, im Glauben zu wachsen, damit wir in einem ähnlichen Fall nicht verzweifeln, sondern mit Festigkeit ein Beispiel dafür geben, wie ein Diener des Herrn vorgehen sollte. Diejenigen, die diesen Glauben nicht haben, suchen bald Hilfe. Paulus zeigte, an wen er glaubte! 

Dieser Akt des Glaubens brachte die ganze Insel zum Glauben an Jesus. Es gibt Fälle, die sich aus menschlicher Sicht nicht erklären lassen. Wir sind ermächtigt worden, als Zeugen für Christus zu leben, ob wir nun Pastoren oder Kirchenmitglieder sind. Deshalb können wir Jesus, unseren Erlöser, nicht verleugnen. Gott ist der Herr!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Gott der wahren Rechtschaffenheit! Wie viel Schlimmes ist dem Apostel Paulus widerfahren, aber sein Geist wurde nicht ohnmächtig! Trotz der Prüfungen, denen er ausgesetzt war, hielt er bis zum Ende durch und suchte das Ziel, das ihm von Dir gegebene Gebot. Wir wollen immer nur Dir dienen!

Wir können nicht zulassen, dass der Mensch uns mit seinen Problemen oder seinen Versuchungen beeinflusst. Nichts wird unseren Glauben an Dich ändern, so dass wir uns nicht von den bösen Dingen, die uns angetan werden, und den Kämpfen eines jeden Tages beunruhigen lassen. Sie halten uns nicht von Deinem Willen ab!

Paulus hatte das Privileg, nach Rom zu kommen, denn er durfte dort allein leben. Er sah Deine Hand in all dem, und zu Hause konnte er von Deiner Liebe sprechen und auch von Deiner Gnade Zeugnis ablegen. Mögen die Heiligen Dir so dienen, wie Du es wünschst. Ich danke Dir für Deine Liebe!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2022
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com