> Heutige Nachricht

12/08/2019 - DIE ENTSCHEIDUNG EINES UNREINEN

  • Send by E-mail
  • Print
Und Benhadad, der König von Syrien, versammelte alle seine Macht, und waren zweiunddreißig Könige mit ihm und Roß und Wagen, und zog herauf und belagerte Samaria und stritt dawider. 1. Könige 20.1

Der Mangel an Gottesfurcht hat in der Geschichte der Menschheit bereits Verwüstung geleistet und wird dies auch weiterhin tun. Diejenigen, die den Respekt vor dem Herrn verlieren, treffen die schlimmsten Entscheidungen angesichts der Prüfungen des Lebens. Verbrechen aller Art passieren, weil Menschen vom Teufel benutzt wurden, um andere zu leiden. Diejenigen, die sich von dem Bösen gebrauchen lassen, sind noch nicht vollständig entwickelt.

Ben-Hadad wurde von 32 anderen Königen begleitet, um das nördliche Königreich zu zerstören, dessen Name Israel war. In diesem Königreich waren alle Könige böse und gaben sich dem Feind hin; Eines Tages wurde dieses Königreich zerstört, und die Menschen waren auf der ganzen Welt verstreut und hatten nie wieder ihre Heimat. Achtung! Wenden Sie sich nicht vom Herrn ab!

Der König von Syrien und Seine Konföderierten belagerten Samaria. Die Taktik bestand darin, der Stadt die Vorräte zur Neige zu gehen, da niemand ein- oder auskam. Und es geschah, als Ben-Hadad sah, dass es an der Zeit war, seine Bedingungen durchzusetzen, dass er den Ort nicht zerstören sollte, sondern Boten nach Ahab sendete und sagte, er wünschte sich Gold, Silber, Frauen und Kinder ohne Fehler. Da Ahab den Herrn nicht fürchtete, akzeptierte er den Vorschlag.

Ahabs Antwort war das unglücklichste, das eine Person dem Feind seines Volkes geben konnte: Nach deinem Wort, oh König, mein Herr, bist du ich und alles, was ich habe (1. Könige 20.4). Wie konnte ein Nachkomme Jakobs dies einem gottlosen König sagen? Leider verwenden wir manchmal Wörter, die denen des Teufels ähnlich sind, und geben ihm das, was uns gehört. Damit beleidigen wir den Allerhöchsten. Lieben Sie den Herrn immer!

Jeder sollte lernen, Gott zu lieben und niemals dem Bösen Ja zu sagen. Abgesehen davon, dass er den Herrn beleidigt, lässt ihn die Annahme der Opfergaben des Teufels mehr erwarten. Die Diener des himmlischen Vaters müssen im Wort verwurzelt sein; so werden sie nicht aus Mangel an Wissen verpassen. Satan wird den, der in Christus und dem Herrn ist nicht besiegen.

Wenn Sie die von Gott gegebene Autorität nicht annehmen, verlangt der Teufel mehr und mehr, weil es sein Ziel ist, zu beenden, wer der Herr ist. Für die Verlorenen ist Satan nicht viel wichtiger, weil diese Person bereits seine ist. Als der syrische König Ahabs negatives Geständnis hörte, änderte er seine Forderung und sagte, er wolle alles, was Ahabs Augen gefallen würde. Achtung! Wenn Sie dem Teufel etwas geben, wird er mehr verlangen.

Die neue Nachfrage erschreckte Ahab. Vielleicht haben Sie auch Angst vor dem, was der Feind tut. Es ist Zeit aufzuhören! Versöhnen Sie sich mit dem Herrn und benutzen Sie dann den Namen Jesus, um das Böse aus Ihrem Leben und Ihrer Familie zu vertreiben. Wie wäre es jetzt mit dem Gebet?

In Christus mit der Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Vater! Wir lehnen die Werke des Teufels ab und brauchen Ihre Hilfe. Es ist nicht möglich, untätig herumzustehen, während die Hölle unsere Gesundheit und unsere Familie stiehlt.

Wir waren extrem feige, wenn wir die Angriffe der Hölle fürchten. Ergebnis: Das Böse hat uns Verluste verursacht. Manchmal widersetzen wir uns nicht den Zwecken Satans! Herr, vergib uns! Von jetzt an wollen wir kämpfen.

Wir gießen unsere Seelen vor Ihnen aus, wir wollen immer mehr tun! In diesem Moment vertreiben wir von uns und unserer Familie, was vom Teufel kommt. Möge jetzt alles Böse im Namen Jesus herauskommen!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2022
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com