> Heutige Nachricht

07/08/2022 - DER HÄNDLER

  • Send by E-mail
  • Print
Er ist ein Händler; er hält eine trügerische Waage in der Hand; er liebt die Unterdrückung. Oseias 12.7

In Vers 1 von Kapitel 12 des Buches Hosea erklärt Gott, dass Ephraim auf dem Wind weidet und dem Ostwind folgt. Die zehn Stämme, die sich vom Haus David trennten, bildeten ein Königreich, das unter verschiedenen Namen bekannt war: Samaria, das Nordreich, Ephraim oder Israel. Nun sagt der Allwissende, dass dieses Königreich ein Kaufmann war, denn es machte Geschäfte, hatte die betrügerische Waage in der Hand und liebte die Unterdrückung. Der Herr sieht alle Dinge!

Bevor ich fortfahre, möchte ich die Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass der Allmächtige die Situationen so sieht, wie sie sind. Deshalb müssen wir uns selbst prüfen und herausfinden, ob wir nicht auch Praktiken ausüben, die Gott nicht gefallen, und dazu gehören auch verborgene Gedanken und Begierden. Nichts entgeht dem göttlichen Auge. Wenn wir nachgeben und dem Bösen nachgeben, kann der Vater nicht in uns wirken. Wir können nicht in Übertretung verfallen (1. Korinther 10.12).

Sowohl das Nordreich (Ephraim) als auch das Südreich (Juda) ließen viel zu wünschen übrig, denn sie verstanden nicht, dass der Herr durch sie die Welt retten konnte. Wären sie Diener gewesen und hätten großen Erfolg gehabt, hätten sie alle Menschen geachtet und den göttlichen Willen verkündet, hätten die anderen Völker gesehen, dass es etwas Gutes ist, Gott zu dienen. Wir laufen Gefahr, genauso zu handeln, wenn wir dem Wucher, der Habgier und allen Arten von Ungerechtigkeit frönen. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir die heilige Kirche Jesu sind! (Epheser 4.17-24).

Wir dürfen uns niemals in Sünde verstricken, aber das ist schon vielen Geretteten passiert, die nur den Profit und das gute Leben sehen und sich von Versuchungen hinreißen lassen. Denkt daran, dass unser Reich nicht von dieser Welt ist und nicht den Zweck von Königreichen haben kann, die den Herrn nicht kennen. Jesus sagte: “Ihr seid das Salz der Erde; und wenn das Salz kein Salz hat, womit soll es gesalzen werden? Es ist zu nichts anderem gut, als von den Menschen hinausgeworfen und mit Füßen getreten zu werden.

Unsere Priorität muss das Reich Gottes sein, und nicht unsere eigene. Das lehrt uns schon das so genannte Vaterunser: “Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel (Matthäus 6.10). Er lehrte uns auch, nach seinem Reich zu trachten, indem er sagte: Trachtet aber zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles zufallen. Wer dieses Gebot befolgt, wird feststellen, dass ihm alles hinzugefügt wird. Glaube und lebe!

Warum die trügerische Waage benutzen, wenn der Vater uns alles gibt? Meistens sieht selbst der geweihteste Mensch nur das, was der Teufel zeigt. Aber bei Jesus war das nicht so. Es hat ihm nie an etwas gefehlt. Denn der Vater liebt den Sohn und zeigt ihm alles, was er tut; und er wird ihm noch größere Werke zeigen, damit ihr euch wundert (Johannes 5.20). Wäre das nicht auch unser Versagen: die Werke nicht zu tun, die Jesus getan hat? Denke daran, dass es notwendig ist, zur Statur Christi heranzuwachsen.

Ephraim liebte die Unterdrückung, denn sie brachte ihm enormen Gewinn. Warum also die Menschen in der Umgebung bedrängen, wenn Gott für ihre Bedürfnisse sorgen würde? Dieses Königreich zog es vor, die Einkünfte zu erhalten, die der Allerhöchste ihm nicht gab, statt unter der göttlichen Salbung zu stehen und dem Volk zu zeigen, dass der Herr auch sie liebte. Die beste Art zu leben ist unter Gottes Führung!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Gott der treuen Waage! Wir können nicht zulassen, dass der Teufel uns unterdrückt und uns dazu bringt, zu tun, was er will. Als Deine Diener müssen wir zeigen, dass Dein Joch leicht ist und Deine Last leicht ist. Wir bitten um Vergebung für unsere Fehler. Hilf uns, Vater!

Wenn wir Dein Volk sind, müssen wir freundlich, ehrlich und fair zu allen sein. Das ist die beste Art und Weise, wie wir das Evangelium verkünden können. Ephraim liebte die Unterdrückung und erhielt von ihr Steuern, die für ihn nicht rechtmäßig waren. Infolgedessen lebte er in einem Durcheinander mit anderen Ländern!

Lass niemanden Dich wegen uns verachten! Wir wollen nicht der Grund für den Untergang vieler sein, sondern ein Beispiel für die Verlorenen. Auch wenn wir uns so verhalten wie die Menschen um uns herum, wollen wir Ehrlichkeit und Treue bewahren. Möge Deine Liebe in uns sichtbar werden!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2022
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com