> Heutige Nachricht

07/27/2022 - DER BEGINN DER BEFREIUNG

  • Send by E-mail
  • Print
Und er sandte hin und ließ Barak, den Sohn Abinoams, von Kedes aus Naftali, rufen und sprach zu ihm: Hat nicht der HERR, der Gott Israels, geboten und gesagt: Gehe hin und ziehe hinauf auf den Berg Tabor und nimm zehntausend Mann mit dir aus den Kindern Naftali und Sebulon? Richter 4.6

Jeder Diener Gottes muss dem Herrn in der Sendung, die er von ihm erhalten hat, geweiht sein. Das, was er den Menschen verkündet, kann niemals falsch sein. Wir wissen nicht, wie lange Debora glaubte, Barak anrufen zu müssen, um ihn dazu zu bringen, den Kampf zu beginnen. Als er dies tat, leugnete er nicht, dass der Herr es ihm gesagt hatte. Da es sich um ein göttliches Werk handelt, müssen sowohl der Leiter einer kleinen Gemeinde als auch der nationale Leiter des Werkes sicher sein, was sie zu den Menschen, die ihnen zuhören werden, sagen werden.

Zubereitet zu sein bedeutet nicht nur, ohne Sünde zu sein, sondern auch, zu wissen, was man tun oder tun soll. Wie Gott vollkommen ist, so muss auch sein Diener sein (Matthäus 5.48). Keiner von denen, die dem Herrn dienen, kann dem Teufel eine Chance geben. In einigen Ämtern scheint es so zu sein, dass das, was im Nordreich unter Jerobeam geschah, auch eintritt. In Samaria wurden viele mit irgendeiner Gabe zu Priestern gemacht, aber der Herr verbietet es, Neulinge in das Amt zu weihen! (1. Timotheus 3.6-7).

Debora bewies Entschlossenheit, als sie mit Barak sprach, und zeigte damit, dass der Auftrag, den sie von der Hand des Allerhöchsten erhalten hatte, nicht warten konnte. Er würde mit Sicherheit ewigen Schaden erleiden, wenn er sie nicht erfüllen würde. In der Galerie der Glaubenshelden im Hebräerbrief wird Barak als solcher erwähnt (Hebräer 11.32). Das Wort Gottes lässt keinen Zweifel aufkommen, wenn es um jemanden geht; wenn derjenige jedoch zögert, das göttliche Gebot zu befolgen, ist es gut, auf diese Tatsache aufmerksam gemacht zu werden.

Der Arbeitnehmer sollte niemals zögern, was er zu tun hat. Wie es im Herrn kein Wanken gibt, so kann es auch in uns kein Wanken geben (Jakobus 1.6-7). Wer sich dem Allerhöchsten unterwirft, muss tun, was er befiehlt, sonst verfällt er der Sünde der Unterlassung. Der Allmächtige wird von uns das Blut derer fordern, die nicht vor der Gefahr gewarnt wurden, in der sie schwebten. Schließlich hat er uns dazu berufen (Hesekiel 3.17-19). Ein Diener darf seinem Herrn niemals ungehorsam sein!

Debora wäre in Misskredit geraten, wenn Gott nicht zu ihr gesprochen hätte. Sie hätte die Menschen auf keinen Fall täuschen können. Da sie nicht nur Richterin, sondern auch Prophetin war, musste sie die Menschen warnen, die der Ewige ihr aufgetragen hatte. Versäume es auch nie, denen, die er dir vorsetzt, die göttliche Botschaft zu überbringen, denn das ist deine Berufung. Wir sollen Mitarbeiter des Herrn sein (1. Korinther 3.9).

Der Allmächtige würde uns niemals etwas Falsches sagen. Bald würde die Richterin nachweisen müssen, dass auch sie dazu auserwählt worden war, ein solches Amt über das auserwählte Volk zu bekleiden, und dabei Einzelheiten angeben, die nicht geändert werden können. Gottes Gaben sind ohne Reue (Römer 11.29), also müssen wir uns mit seinem Werk beschäftigen; schließlich sind wir für diese Aufgabe bestimmt. In der Ewigkeit werden wir nach dem belohnt werden, was wir für das Himmelreich getan haben!

Sowohl Debora als auch Barak waren der Meinung, dass es nun an der Zeit war, gegen Jabin und Sisera, den Hauptmann des Heeres, zu kämpfen. Was für ein Privileg wäre es, ihr Leben zu riskieren, um Gottes Plan zu erfüllen! Ihm gebührt der Ruhm!

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Herr der Befreiung! Wie viele Jahrhunderte der Vorbereitung, damit Dein Sohn eines Tages auf die Erde kommt, um an unserer Stelle zu sterben! Du hast den perfekten Plan für diejenigen, die Dich lieben, und Du gehst uns voraus, um Deinen Wunsch zu erfüllen. Wir sind Dir ewig dankbar!

Nicht wir haben Dich erwählt, noch haben wir einen Deiner Pläne entworfen, sondern Deine Weisheit. Dafür danken wir Dir! Wenn wir heute sehen, wie Menschen durch uns zu Dir kommen, erfüllt uns das mit Freude und Mut. Groß ist Deine Liebe zu uns!

Barak wusste, dass er sein Volk für den Kampf versammeln musste, aber er zögerte. Das kann uns nicht passieren! Möge Deine Liebe uns dazu bringen, mehr von uns selbst zu geben. Du hast bewiesen, dass du uns geliebt hast, als wir noch Sünder waren. Wir danken Dir, dass Du uns gewählt hast!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2022
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com