> Heutige Nachricht

08/09/2022 - DAS VERGEBLICHE GEBET DES SÜNDERS

  • Send by E-mail
  • Print
Und sie sagen: Laßt ihn eilen und sein Werk vollenden, daß wir es sehen; und laßt den Ratschluß des Heiligen Israels nahen und kommen, daß wir ihn erkennen. Jesaja 5.19

Die Gereiztheit derer, die den Herrn nicht kennen, ist sehr groß. Aber Gottes Geduld ist größer als solche Anmaßungen. Die Verlorenen haben keine Ahnung, wie gut und groß die Barmherzigkeit Gottes ist, und sie leiden darunter. Christi Ziel ist es, jeden zu retten, den der Vater ihm gibt. Dafür wartet er bis zur letzten Gelegenheit, denn es heißt: “Wenn ihr heute seine Stimme hören wollt, so verstockt euer Herz nicht wie bei der Versuchung” (Hebräer 3.15). Die Weisen suchen ihn und finden ihn!

Gott lässt sich von keiner unserer Haltungen leiten. Dennoch bemüht er sich in seiner Liebe, uns zu zeigen, dass er unser Wohl will. Der Herr weiß, welches ewige Leid jeden ereilen wird, der nicht wiedergeboren ist. Deshalb tut er alles, was er kann, damit wir aufwachen und unseren Platz in Christus einnehmen. Nun hat Jesus für unsere Sünden bezahlt, und wenn wir ihn als Retter angenommen haben, sind wir frei von dem kommenden Zorn (1. Thessalonicher 1.10).

Niemand wird mit Gott in Kontakt bleiben, wenn dies nicht durch Christus geschieht. Die Juden wollten nicht an Jesus glauben, trotz der Wunder, die er an Kranken und in der Natur tat, und trotz der Offenbarung des Wortes. Sogar Thomas, einer der Jünger, der immer zweifelte, sagte: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst, und wie können wir den Weg erkennen? (Johannes 14.5). Mit dieser Frage konfrontiert, antwortete der Meister: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. Er ist alles!

Das Werk der Erlösung der Menschheit begann unmittelbar nach dem Fall des ersten Paares im Garten Eden. Dann ging es Jahrtausende lang weiter, bis der Erlöser kam und auf Golgatha getötet wurde. Als er alle Sünden der Welt auf sich sah, rief er aus: Es ist vollbracht (Johannes 19.30). Er stellte sich den Mächten der Hölle am Kreuz, wo er den Satan und seine Dämonen bekämpfte und besiegte und ihnen alle Macht nahm (Kolosser 2.15).

Der Böse fordert den Herrn heraus und sagt zu ihm: “Vollende das Werk, damit wir ihn sehen können. Diese Worte sind frei von Angst. Aber niemand wird das Licht sehen, es sei denn durch den Herrn (Psalm 36.9). Wir müssen das Evangelium in der Kraft des Heiligen Geistes predigen, damit die Menschen nicht nur das göttliche Wirken und Licht sehen, sondern auch verstehen, wer Er ist. Für die Erlösten endet das göttliche Werk, wenn Jesus für seine Kirche kommt! (1. Thessalonicher 4.15-17). Maranatha! (1. Korinther 16.22).

Gott ist dem Menschen schon näher gekommen als nötig, aber der Mensch ist unbeständig wie Wasser. Aufgrund dieser Instabilität wird der Mensch, egal wie sehr er die himmlischen Vorgänge sieht, aufgrund seines Mangels an Aufrichtigkeit nicht an Jesus glauben. Selbst wenn sich die Berge aufgrund des Gebets eines Menschen bewegen und in die Mitte des Meeres geschleudert würden, würden einige immer noch zweifeln. Wenn es nicht durch das Wirken des Geistes geschieht, wird sich niemand dem Herrn nähern (Johannes 6.44). Die Tür ist offen, aber nur wenige gehen hindurch. Kommt!

Der Ratschluss des Heiligen Israels ist bereits gekommen, und sie haben mit ihm gemacht, was sie wollten, einschließlich seiner Tötung am Kreuz. Heute bekennen die Aufrichtigen, dass sie durch die Verkündigung des Wortes die Liebe Gottes verstanden haben und wissen, wie sie handeln müssen, um gesegnet und nicht verdammt zu werden. Was wirst du dem Allerhöchsten sagen, wenn er dich besucht? Wirst du den Herrn annehmen oder ablehnen?

In Christus, mit Liebe,

R. R. Soares

> Heutige Nachricht

 

 

 

 

Herr! Es hat keinen Sinn, dass der Mensch Dich provoziert und Dir sagt, Du sollst kommen und tun, was er verlangt, denn das wird niemals geschehen. Wenn wir nicht durch die Tür eintreten, die Christus, dein Sohn, ist, werden wir niemals gerettet und aus den Klauen Satans befreit werden. Danke, dass Du uns hilfst!

Wir sind dankbar, dass Du das notwendige Werk getan hast, uns aus den Klauen des Teufels zu befreien und uns das Heil durch das Blut Jesu zu schenken, das für uns vergossen wurde. Wir wünschen uns, Dich besser kennenzulernen und an Deiner Seite zu wandeln!

Du bist zu uns gekommen, hast unsere Gestalt angenommen, unsere Sünden auf Dich genommen und gleichzeitig unser ewiges Heil erkauft. Wir sind dankbar, dass wir Dir gehören, dass wir unter Deinem Blick leben und Deinen Willen tun dürfen. Wir lieben Dich, geliebter Vater!

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2022
Internationale Kirche der Gnade Gottes
Ongrace.com