> Living Letter

07/09/2014 - BEWAHREN SIE IHREN GLAUBEN

Glaube, einer der meist missverstandenen Themen unter den Menschen. Selbst die Prediger wissen nicht was der Glaube ist. Einmal war ich auf einem Treffen mit einigen Pastoren und bat sie mir den Glauben zu erklären. Sie wurden einfach stumm. Da ich auf die Frage bestand wagte sich einer von ihnen und sagte: “Glaube ist wenn wir stark glauben”, was nicht wahr ist. Wörterbücher können nicht erklären was der Glaube ist. Für die Wissenschaftler ist der Glauben ein Synonym von Überzeugung, zum Beispiel: Glauben der Baptisten und Glauben der Katholiken.

Es gibt nur zwei Erklärungen für den Glauben. Sie werden in Hebräer 11.1 gefunden und lauten: Es ist aber der Glaube, der eine gewisse Zuversicht des ist was man hofft und ein Nichtzweifeln an dem was man nicht sieht.

Da haben wir also die Bedeutung des Glaubens. Erstens ist er eine Gewissheit, eine feste Grundlage, die in unsere Herzen kommt wenn wir das Wort Gottes hören. Er ist auch der Beweis (das Dokument), der nicht zu sehen ist. Die Person, die den Glauben erhält, ist sich sicher über das was Gott ihr versprochen hat und zur gleichen Zeit, ermöglicht ihr dies sicherlich zu gestehen, dass sie bereits den Segen hat, weil sie der Beweis ist – das Dokument des Eigentums des Segens.

Niemand erwirbt Glauben durch beten, noch wird er von Person zu Person übertragen. Die Bibel sagt, dass er zu uns kommt wenn wir das Wort Gottes hören: So kommt der Glaube aus der Predigt, aber das Predigen nur aus dem Wort Gottes (Römer 10.17)

Die Bedeutung des Glaubens – Er ist von grundlegender Bedeutung. Ohne ihn kann niemand einen Segen kriegen. Es ist wie einen Weg für den Herrn Gott um in unserem Leben zu arbeiten: Aber ohne Glauben ist es unmöglich Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass es ihn gibt und neben denen sein, die Ihn suchen (Hebräer 11.6)

Der Glaube ist Ihr Glück, Ihr Leben. Niemals, unter keinen Umständen, entsorgen Sie ihn. Wenn jemand Ihnen das Wort predigt oder Ihnen die Bibel vorliest, sein Sie aufmerksam denn zu diesem Moment spricht der Herr zu Ihrem Herzen. Das was Gott Ihnen durch das Wort zeigt, die Offenbarung die Ihnen das Gefühl von Macht gibt, ist die Sicherheit das ein Segen Ihrer ist, das alles nötig ist damit Sie einnehmen was Ihnen gehört und Sie erfolgreich sind.

Ohne diese Sicherheit gibt es keinen Sinn in die Schlacht zu kommen, denken man wird gewinnen und dass Gott einem irgendwie helfen wird. Aber wenn Er in Ihrem Herzen ist können Sie den Sieg gestehen.

Das Beispiel von Abram – Sehr jung rief der Herr ihn um aus seinem Land zu gehen und ein anderes zu suchen, was Er ihm zeigen wollte: Und der Herr sprach zu Abram: Gehe aus deinem Vaterlande und von deiner Familie und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will. Und ich will aus dir ein großes Volk machen und will dich segnen und aus dir einen großen Namen machen und du sollst ein Segen sein (1.Mose 12.1-2). Im Vertrauen an den Herrn zog er mit seiner jungen und schönen Frau aus und kam wie ein Fremdling nach Kanaan. Er hatte aber ein Problem: seine Frau war unfruchtbar. Doch der Herr sagte, dass er aus ihm ein großes Volk machen würde.

Die Jahre vergingen und Gott hatte seine Frau nicht geheilt. Einmal gab es in einem Königreich einen Zwischenfall: Abram verlor fast Sara. Mit der Intervention des Herrn wurde sie ihm wieder zurückgegeben und der König des Volkes sagte ihm, dass alle Frauen seines Reiches steril waren. Abram bat den Herrn für diese Menschen und Gott heilte dann alle Frauen, aber seine war immer noch steril. Mit der Haltung eines wahren Diener Gottes, murmelte oder brummte er nicht herum, sondern betete weiter an Gott.

Die Zeit verging und das Versprechen erfüllte sich nicht. Er war schon 86 und Sara 76. Menschlich gesprochen war es unmöglich Eltern zu sein. Sara hatte eine Schwäche und bat Abram ein Kind mit Hagar, seine Magd zu haben (heute als Leihmutter bekannt). Sara versprach ihm, dass sie den Sohn von Hagar akzeptieren würde, als ob es ihr eigener wäre. Abram gab nach und dann wurde Ismael geboren, der ihnen viel stolz gab. Der Herr aber sagte ihm, dass dies nicht der Erbe der Verheißung sein würde, sondern dieser, der von ihm und Sara geboren werden würde.

Abraham war 99 Jahre alt und Sara 89. Aus der menschlichen Sicht war es völlig unmöglich dass sie noch einen Sohn hätten. Der Herr besuchte wieder Abram und sagte zu ihm: Als nun Abram neunundneunzig Jahre alt war, erschien ihm der Herr und sprach zu ihm: Ich bin der allmächtige Gott; wandle vor mir und sei fromm (1.Mose 17.1). Mit anderen Worten, sagte der Herr: “Ich habe keine Probleme. Wenn Ich noch nicht das Versprechen erfüllt habe ist dies deine Schuld. Ich bin der allmächtige Gott – dieser der alles kann. Regle dein Leben. Wandle vor mir und sei fromm und ich werde die Arbeit tun.”

Abram glaubte an diese Worte und wurde von einer unbeschreiblichen Freude ergriffen: Da fiel Abram auf sein Angesicht und lachte und sprach in seinem Herzen: einem hundert Jahre alten Mann soll ein Kind geboren werden? (1.Mose 17.17). Und der Herr Gott erfüllte die Versprechen.

Was erlaubte Gott das Versprechen zu erfüllen? Es war die Haltung von Abram. Er nahm an was der Herr ihm gesagt hatte und erlaubte nicht das der Teufel den Glauben vernichtete, der in seinem Herzen war. Und er wurde nicht schwach im Glauben, noch erinnerte er sich an seinen eigenen Körper der praktisch tot war (da er fast hundert Jahre alt war), noch an die Leblosigkeit von Saras Leibes. Und er zweifelte nicht an dem Versprechen Gottes durch den Unglauben, sondern wurde stark im Glauben und gab Gott die Ehre; und wusste, dass Er versprochen hatte was Er auch in der Lage war zu tun (Römer 4.19-21).

Wenn wir die Haltung von Abram überprüfen, sehen wir dass es viel zu tun gibt, von dem Moment an dem wir den Glauben bekommen, bis das Wunder geschieht:

1 – Er wurde nicht schwach im Glauben.

2 – Er achtete nicht auf seinen eigenen Körper, oder auf den von Sara.

3 – Er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes.

4 – Er wurde stark im Glauben und gab Gott die Ehre.

5 – Er war fest davon überzeugt, dass der Herr in der Lage war zu tun was Er versprochen hatte.

Mit anderen Worten hat er nicht den Glauben verachtet. Er wuchs in ihm und konnte somit Gott ermöglichen in seinem Leben zu erfüllen was Er angekündigt hatte.

Ihre Teilnahme ist sehr wichtig – ignorieren Sie niemals den Glauben, der zu Ihrem Herzen kommt, wenn Sie das Wort Gottes hören. Er ist wie ein Ministerium und wird immer eine Herausforderung sein. Er ist ein Teil von Ihm in Ihrem Leben. Mit dem Glauben gewinnen Sie. Er ist kurz gesagt was Gott für Sie tun wird. Am Tag des Gerichts erhalten Sie eine Rechnung des Glaubens, die der Herr in Ihr Herz getan hat.

> Heutige Nachricht

 

> Agenda

  • Für dieses Ereignis ist keine Anwendung registriert.
 
Copyright 2013-2014, International Grace of God Church - Copyright 2013-2017
Internationale Kirche des Gnaden Gottes
Ongrace.com